Rechtansanwaltskanzlei Wölfelschneider

Familienrecht

Ausbildungsunterhalt und Verzögerung der Ausbildung wegen Schwangerschaft

Der Unterhaltsberechtigte verliert den Ausbildungsunterhaltsanspruch gegenüber seinen Eltern nicht deshalb, weil er infolge einer Schwangerschaft und der anschließenden Kindesbetreuung seine Ausbildung verzögert beginnt. BGH, Urteil vom 29.06.2011, XII R 127/09

Der BGH hat festgestellt, dass bei der Frage, ob Ausbildungsunterhaltsansprüche des Kindes gegen seine Eltern bestehen, es keine feste Altersgrenze für die Aufnahme einer Ausbildung gibt, ab deren Erreichen der Anspruch auf Ausbildungsunterhalt entfällt. Beginnt der Unterhaltsberechtigte infolge einer Schwangerschaft und anschließender Kindesbetreuung seine eigene Ausbildung verzögert, so fehlt es jedenfalls an einer dem Unterhaltsberechtigten vorwerfbaren Obliegenheitsverletzung, wenn die Ausbildung nach Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes umgehend aufgenommen wird.

Zurück zur Liste

Die hier dargestellten Informationen stellen keine Rechtsberatung dar und sind auch nicht als als Handlungsaufforderung zu verstehen. Wenngleich die Informationen mit größter Sorgfalt zusammengestellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Aktualität.


Rechtsanwaltspuppe
> Über uns | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | ©2008 - 2018 Rechtsanwaltskanzlei Wölfelschneider

Zur Ansicht einiger von dieser Seite herunterladbaren Dateien benötigen Sie das kostenfreie Zusatzprogramm Adobe® Acrobat Reader®, das Sie unter anderem vom Hersteller hier (externer Link) herunterladen können.